Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:34
Fazit
Werder Bremen gewinnt mit 3:0 beim Absteiger aus Aue und springt in der Tabelle wieder auf Platz zwei. Den Gästen aus dem Norden war der immense Druck über 90 Minuten anzumerken. Von Beginn an lag eine gewisse Nervosität im Auftreten der Grün-Weißen. Aue zeigte sich engagiert und entschädigte die eigenen Fans für die schwache Leistung der vergangenen Woche. In der zweiten Halbzeit kam Bremen nach einem Standard zur verdienten Führung. Danach entwickelte sich ein extrem schwaches Fußballspiel. Aue rückte weiter nach vorne. Den Hausherren fehlte aber die Qualität, um Bremen ernsthaft zu gefährden. Der SVW spielte trotz sich bietender Räume keine Angriffe mehr konsequent zu Ende. Erst in der Nachspielzeit erlöste Füllkrug die Hanseaten. Dieser Sieg war ein Krampf. Jetzt fehlt noch ein Punkt zum Aufstieg in die Bundesliga.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:29
Spielende
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:28
Tooor für Werder Bremen, 0:3 durch Niklas Schmidt
Der Knoten ist geplatzt. Dinkçi geht rechts zur Grundlinie. Dann legt er in die Mitte auf Füllkrug, der den Ball klasse mitnimmt. Wenige Meter vor dem Tor sieht der Stürmer den besser postierten Mitspieler. Schmidt muss aus acht Metern nur mit der rechten Innenseite einschieben.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:28
Einwechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:28
Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
Karlsruher SC Dynamo Dresden
90
15:27
Fazit:
Karlsruhe und Dresden trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden, das unterm Strich wohl in Ordnung geht. Die Gäste aus Elbflorenz erwischten den deutlich besseren Start, dominierten die Partie eine halbe Stunde lang und hatten sogar die dicke Chance zum 2:0, ehe der KSC aufwachte. Die Badener, die bereits in der ersten Hälfte am Ausgleich schnupperten, bestimmten den zweiten Durchgang über weite Strecken und kamen nach Standardsituationen zu zwei verdienten Toren, ehe die SGD mit dem letzten Angriff der Partie noch den Schlusspunkt setzen konnte. Beide Teams bleiben damit weiterhin sieglos. Beim KSC sind es inzwischen sechs Partien ohne Sieg, bei den Sachsen sogar 16.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:26
Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:26
Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:25
Barylla probiert es nochmal mit einem Volley aus der Distanz. Sein Schuss aus 25 Metern geht deutlich links daneben.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:25
Das 2:0 für Bremen ist verdient, aber die heutige Leistung war alles andere als aufstiegsreif. Besonders die letzten 30 Minuten waren ein einziges Warten auf den Abpfiff.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
90
15:25
Spielende
Karlsruher SC Dynamo Dresden
90
15:23
Tooor für Dynamo Dresden, 2:2 durch Michael Akoto
Die SGD gibt sich nicht geschlagen und markiert in der letzten Minute der Nachspielzeit tatsächlich noch den Ausgleich. Panagiotis Vlachodimos tankt sich links bis zur Grundlinie vor und findet Patrick Weihrauch im Zentrum. Der schirmt die Kugel gegen zwei Gegenspieler ab und legt dann für Michael Akoto ab. Aus 17 Metern zieht der aus vollem Lauf stramm ab und nagelt das Leder oben links in den Knick.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:22
Tooor für Werder Bremen, 0:2 durch Niclas Füllkrug
Fülkrug erlöst die Bremer! Der Stürmer hat 22 Meter vor dem Tor den Ball. Er bekommt keinen Druck der Abwehrspieler. Mit ein paar Wacklern verschafft er sich Platz zum Abschluss. Sein Rechtsschuss wird noch leicht von Fandrich abgefälscht und landet direkt neben dem linken Pfosten.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:22
Bremen hat nochmal einen Abschluss. Ein Freistoß auf der linken Seite wird flach ausgeführt. Veljković kommt links im Strafraum gerade so an den Ball. Sein Abschluss ist aber kein Problem für Klewin.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:21
Aufgrund der extrem langen Behandlungspause wegen der Verletzung von Carlson gibt es acht Minuten Nachspielzeit.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
90
15:21
Die vierminütige Nachspielzeit bricht an und Dynamo bekommt noch einmal eine Chance. Joker Drchal trifft die Kugel allerdings nicht sauber, sodass keine Gefahr entsteht.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
90
15:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 8
Karlsruher SC Dynamo Dresden
90
15:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Karlsruher SC Dynamo Dresden
89
15:20
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Robin Becker
Erzgebirge Aue Werder Bremen
89
15:20
Bremen hat nach der Auer Ecke viel Platz im Konter. Schmidt spielt den Ball aber viel zu spät und zu lang. Ein Verteidiger kommt dazwischen. Da war deutlich mehr drin.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
89
15:20
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Agyemang Diawusie
Karlsruher SC Dynamo Dresden
89
15:19
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Panagiotis Vlachodimos
Karlsruher SC Dynamo Dresden
89
15:19
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ransford-Yeboah Königsdörffer
Karlsruher SC Dynamo Dresden
89
15:19
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Yannick Stark
Karlsruher SC Dynamo Dresden
89
15:19
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Michael Sollbauer
Karlsruher SC Dynamo Dresden
87
15:19
Nach SGD-Vorstoß über links, bei dem Königsdörffer von Gordon gelegt wird und sich anschließend mit einem Tackling revanchiert, kommt es zur Rudelbildung. Mehrere Akteure sehen daraufhin die Gelbe Karte.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
90
15:18
Fazit:
Die KSV Holstein setzt ihren Aufwärtstrend durch einen 3:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg im letzten Saisonheimspiel fort und wahrt ihre Chance auf eine einstellige Endplatzierung. Nach ihrer auf Treffern Skrzybskis (14.) und Korbs (41.) beruhenden 2:0-Pausenführung blieb die Basis der Herangehensweise der Ostseestädter eine äußerst solide Arbeit gegen den Ball. Die Franken konnten sich hinsichtlich ihres Kombinationstempos sowie ihrer Zielstrebigkeit am und im gegnerischen Strafraum nur leicht steigern und verpassten wie in der ersten Halbzeit klare Abschlüsse. Die Störche bewahrten sich hingegen ihre hohe Effizienz im Abschluss und kamen durch eine sehenswerte Direktabnahme Holtbys in der 63. Minute zum vorentscheidenden dritten Treffer. Daraufhin akzeptierte die Klauß-Truppe die Pleite und konzentrierte sich auf Schadensbegrenzung. Joker Valentini hatte dennoch den Ehrentreffer auf dem Fuß (83.). Die KSV Holstein beschließt die Saison mit einem Gastspiel beim SV Sandhausen. Der 1. FC Nürnberg empfängt den aufgestiegenen FC Schalke 04. Einen schönen Sonntag noch!
Erzgebirge Aue Werder Bremen
87
15:18
Bremen möchte hier nur den Abpfiff. Hochscheidt bekommt links im Strafraum den Ball. Kein Verteidiger läuft hinterher. Pavlenka kommt raus und klärt zur Ecke.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
90
15:18
Spielende
Karlsruher SC Dynamo Dresden
87
15:17
Gelbe Karte für Daniel Gordon (Karlsruher SC)
Erzgebirge Aue Werder Bremen
87
15:17
Rapp probiert es nach einer guten Kombination über die rechte Seite mit einem Schuss aus der Distanz. Der Ball wird geblockt.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
87
15:17
Gelbe Karte für Marvin Wanitzek (Karlsruher SC)
Karlsruher SC Dynamo Dresden
87
15:17
Gelbe Karte für Ransford-Yeboah Königsdörffer (Dynamo Dresden)
Karlsruher SC Dynamo Dresden
87
15:17
Gelbe Karte für Tim Knipping (Dynamo Dresden)
Erzgebirge Aue Werder Bremen
85
15:16
Owusu kommt wieder auf den Platz. Er hat sich ein frisches Trikot angezogen. Das ist doch etwas merkwürdig. In der Situation der Auer hätte man auch einfach wechseln können und wäre dadurch kein gesundheitliches Risiko eingegangen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
87
15:16
Die Störche spielen den klaren Vorsprung souverän herunter, lassen Ball und Gegner clever laufen. Nähern sie sich dem vierten Treffer noch einmal ernsthaft an? Viel Zeit bleibt wegen eines zu erwartenden kurzen Nachschlags nicht mehr.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
85
15:15
Einwechslung bei Karlsruher SC: Fabio Kaufmann
Karlsruher SC Dynamo Dresden
85
15:15
Auswechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
Karlsruher SC Dynamo Dresden
84
15:14
Bei einem Einwurf von links rutscht die Kugel beinahe zu Wanitzek durch, dem allerdings einige Zentimeter fehlen, um den aufspringenden Ball zu erreichen. Broll packt dahinter energisch zu.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
83
15:14
Aue spielt vorerst mit zehn Mann weiter. Owusu ist zwar in die Kabine gegangen, wurde aber bisher nicht ersetzt. Bremen kann bisher kein Kapital aus der Überzahl schlagen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
84
15:13
Bei den Norddeutschen gibt es in den Schlussminuten noch ein Comeback. Kirkeskov, der sich Mitte Januar verletzt hat und seitdem fehlte, kommt für Torschütze Korb.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
81
15:12
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Anthony Barylla
Erzgebirge Aue Werder Bremen
81
15:12
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dirk Carlson
Erzgebirge Aue Werder Bremen
81
15:12
Carlson wird auf der Trage vom Feld gebracht. Die Fans verabschieden ihn mit Applaus und er hebt dankend den Arm. Er ist also bei Bewusstsein. Gute Besserung!
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
83
15:11
Einwechslung bei Holstein Kiel: Mikkel Kirkeskov
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
83
15:10
Auswechslung bei Holstein Kiel: Julian Korb
Karlsruher SC Dynamo Dresden
81
15:10
Die letzten zehn Minuten brechen an und die Badener haben im Moment wirklich alles im Griff. Von der SGD ist insbesondere offensiv fast gar nichts mehr zu sehen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
83
15:10
Valentini mit der Riesenchance zum Ehrentreffer! Köpke zieht auf dem rechten Flügel an Neumann vorbei und spielt von der Grundlinie flach und hart in den Fünfmeterraum. Der freie Valentini muss eigentlich nur noch einschieben, drückt den Ball aus drei Metern aber am langen Pfosten vorbei.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
80
15:10
Die Behandlung von Carlson dauert noch immer an. Er hat vermutlich auch eine Platzwunde am Kopf, die die Ärzte gerade zu schließen versuchen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
82
15:09
Schäffler ist am kurzen Pfosten Adressat einer Flanke Handwerkers von der linken Außenbahn. Er kommt zwar vo seinem Bewacher Lorenz an den Ball, bringt aber nur eine Bogenlampe zustande, die sich hinter dem Heimkasten senkt.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
78
15:09
Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
Erzgebirge Aue Werder Bremen
78
15:08
Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
Karlsruher SC Dynamo Dresden
78
15:08
Jetzt reagiert auch Guerino Capretti erstmals und bringt mit Václav Drchal und Julius Kade zwei frische Kräfte.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
78
15:08
Owusu hat offenbar eine Platzwunde an der Stirn, die geschlossen wurde. Carlson wird weiterhin behandelt.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
81
15:08
Nürnberg wird am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Aufsteiger FC Schalke 04, der um die Meisterschaft kämpfen wird, noch einmal alles in die Waagschale werfen müssen, damit der positive Gesamteindruck dieser Saison nicht in Gefahr gerät.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
78
15:08
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Julius Kade
Karlsruher SC Dynamo Dresden
78
15:08
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Paul Will
Karlsruher SC Dynamo Dresden
78
15:08
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Václav Drchal
Erzgebirge Aue Werder Bremen
77
15:07
Die beiden Auer Spieler, die nach wie vor behandelt werden sind Owusu und Carlson. Die beiden sind mit den Köpfen gegeneinandergestoßen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
78
15:07
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Christoph Daferner
Karlsruher SC Dynamo Dresden
77
15:07
Die Gäste aus Elbflorenz stehen jetzt wieder unter Zugzwang, aber mit der Führung im Rücken kann nun der KSC sich etwas zurückfallen lassen. Offensiv ist die SGD im Moment vollständig abgemeldet.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
78
15:07
Erras gegen Mathenia! Der Ex-Nürnberg taucht im Zentrum unmittelbar vor der gegnerischen Abwehrlinie auf und packt aus dem Stand einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus. Mathenia lenkt den Versuch aus 20 Metern in der halbrechten Ecke über seinen Kasten.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
76
15:07
Mehrere Spieler sind in der Bremer Hälfte bei einem Luftzweikampf zusammengeprallt. Zwei Auer bleiben am Boden liegen und müssen behandelt werden.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
75
15:06
Aues Offensivbemühung sind sehr überschaubar. Bremen muss sich nicht wirklich anstrengen, um die Hausherren vom eigene Tor fernzuhalten. Aber das Ergebnis ist nach wie vor sehr eng.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
73
15:04
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
Erzgebirge Aue Werder Bremen
73
15:04
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
Erzgebirge Aue Werder Bremen
73
15:04
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Nikola Trujić
Erzgebirge Aue Werder Bremen
73
15:03
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Antonio Jonjic
Karlsruher SC Dynamo Dresden
74
15:03
Tooor für Karlsruher SC, 2:1 durch Philipp Hofmann
Mit einer weiteren Standardsituation dreht der KSC die Partie und erhöht auf 2:1. Wanitzek bringt vom rechten Flügel aus einen Freistoß scharf vom Tor weg an die Fünf-Meter-Linie. Die Kugel kommt maximal präzise auf den Kopf von Hofmann, der zwar zwei Gegenspieler an sich dran hat, letztlich aber bei diesem perfekten Zuspiel nur noch hochspringen und den Kopf hinhalten muss. Den Abschluss aus sechs Metern kann Broll nicht mehr verteidigen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
72
15:03
Füllkrug hat den nächsten Bremer Abschluss. Weiser dribbelt rechts am Strafraum mehrere Verteidiger aus und spielt dann auf Füllkrug, der aus 16 Metern im Fallen abzieht. Sein Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
73
15:02
Wieder bringt Wanitzek die Kugel vom linken Eckpunkt aus gefährlich in die Box, wo Bormuth im Rückraum aber zu unpräzise per Kopf abschließt. Broll muss nicht eingreifen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
71
15:02
Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
75
15:02
Die Störche sind auf den Geschmack gekommen, drängen nun noch auf weitere Treffer und einen damit verbundenen Kantersieg. Sie schicken die Heimfans mit einem sehr guten Gefühl in die Sommerpause.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
71
15:02
Auswechslung bei Karlsruher SC: Fabian Schleusener
Erzgebirge Aue Werder Bremen
70
15:01
Die Möglichkeiten der Hausherren sind sichtlich begrenzt. Sie werfen sich aber nach wie vor voll in die Zweikämpfe und setzen Bremen auch in der eigenen Hälfte unter Druck. Werder macht viele einfache Fehler und kommt deshalb nicht zu Torchancen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
15:01
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mario Šuver
Karlsruher SC Dynamo Dresden
70
15:01
Gelbe Karte für Kevin Broll (Dynamo Dresden)
Broll ist völlig außer sich, dass die Szene nicht wegen eines Offensivfouls gegen den KSC gepfiffen wird, und will den Schiedsrichter zur Rede stellen, der sich einfach wegdreht. Broll schubst den Unparteiischen daraufhin in den Rücken, was die Gelbe Karte nach sich zieht.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
15:00
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mats Møller Dæhli
Karlsruher SC Dynamo Dresden
70
15:00
Latte für Karlsruhe! Knipping klärt einen hohen Ball per Kopf vertikal nach oben und Broll wird beim Rauslaufen von Hofmann entscheidend abgedrängt, sodass er die Kugel nicht aus der Gefahrenzone fausten kann. Das Leder landet bei Schleusener, dessen Gewaltschuss nicht im leeren Tor landet, sondern nur an die Latte kracht.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
15:00
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Enrico Valentini
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
15:00
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
15:00
Einwechslung bei Holstein Kiel: Jonas Sterner
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
15:00
Auswechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
14:59
Einwechslung bei Holstein Kiel: Lucas Wolf
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
72
14:59
Auswechslung bei Holstein Kiel: Lewis Holtby
Karlsruher SC Dynamo Dresden
69
14:59
Gelbe Karte für Patrick Weihrauch (Dynamo Dresden)
Weihrauch muss nach Ballverlust im Zentrum das taktische Foul ziehen. Damit handelt er sich natürlich die Gelbe Karte ein.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
70
14:59
Neumann aus der Distanz! Der wohl nach Hannover wechselnde Abwehrmann zirkelt den Ball aus halblinken 23 Metern mit dem rechten Innenrist auf die halbhohe rechte Ecke. Mathenia taucht ab und wehrt den Ball zur Seite ab.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
67
14:57
Auf der anderen Seite serviert Weihrauch eine Ecke von rechts auf den Kopf von Knipping, der jedoch sieben Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig trifft. Die Szene wird allerdings ohnehin abgepfiffen, weil Will Schleusener in der Box etwas zu stark bearbeitet und im Zweikampf zu Fall bringt.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
67
14:57
Friedl probiert es mal aus der Distanz. Sein Flachschuss aus 25 Metern zentraler Position geht gut zwei Meter rechtes daneben.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
69
14:57
Die Franken scheinen sich nach dem dritten Gegentor mit der zehnten Saisonniederlage abgefunden zu haben. Ohne echte Gegenwehr ist eine sehr lange Ballbesitzphase der Ostseestädter möglich.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
66
14:57
Aue bietet den Bremern immer wieder große Räume an. Die Gäste spielen ihre Angriffe aber nicht konsequent zu Ende.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
65
14:56
Pavlenka faustet die Ecke weg. Der Ball landet bei Jonjic, der aus 25 Metern mit der rechten Innenseite abzieht. Pavlenka fängt den Schuss ohne Probleme.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
66
14:55
Am Ende einer Saison mit etlichen torarmen Heimpartien dreht die KSV in den finalen 90 Minuten im Holstein-Stadion noch einmal richtig auf. 3:0-Erfolge sind ihr bisher gegen Aue und St. Pauli gelungen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
65
14:55
Aue kommt mal wieder in die Offensive. Eine Hereingabe von der linken Seite wird von Friedl zur Ecke geklärt.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
65
14:54
Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Jérôme Gondorf
Nach einer Ecke erzielt der KSC jetzt den Ausgleich zum 1:1. Nach Wanitzek-Ecke von links wird der Ball von Daferner unglücklich per Hinterkopf zum zweiten Pfosten verlängert, wo Gondorf den Ball aus halbrechter Position volley nimmt und mit einer herrlichen Schusstechnik flach im langen Eck einschweißt. Nichts zu machen für Broll.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
63
14:53
Ein Diawusie-Schuss wird zur Ecke geblockt, bei der Choi den ruhenden Ball von Löwe aber am ersten Pfosten erfolgreich verteidigt.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
63
14:53
Auch die siebte Ecke für Werder bringt keine Gefahr.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
62
14:52
Bremen hat viel Platz im Konter. Füllkrug geht mit dem Ball auf den Strafraum zu und spielt dann nach rechts in den Lauf von Weiser. Dessen Hereingabe wird zur Ecke abgewehrt.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
63
14:51
Tooor für Holstein Kiel, 3:0 durch Lewis Holtby
Holtby krönt seine starke Leistung mit einem Treffer! Reeses halbhohe Hereingabe von der linken Außenbahn lässt Skrzybski im Strafraumzentrum für den Kollegen mit der zehn auf dem Rücken abtropfen. Holtby feuert den Ball aus halblinken 13 Metern direkt mit dem linken Spann auf die flache linke Ecke. Mathenia ist noch mit der rechten Hand am Ball, muss diesen aber passieren lassen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
60
14:51
Füllkrug steckt rechts in den Strafraum auf Bittencourt. Der Zehner geht aufs Tor zu und kommt dann zu Fall. Schiedsrichter Brand lässt weiterlaufen. Den wollte Bittencourt auch zu sehr.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
62
14:50
Marcel Rapp beginnt seine personellen Umstellungen mit einem doppelten Tausch. Der scheidende Neumann und Erras ersetzen van den Bergh und Porath.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
59
14:50
Bremen hat den nächsten Abschluss. Bittencourt flankt von links in die Mitte. Weiser kommt zehn Meter vor dem Tor zum Kopfball, er trifft die Kugel aber nicht richtig. Der Ball geht weit rechts am Tor vorbei.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
61
14:49
Einwechslung bei Holstein Kiel: Patrick Erras
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
61
14:49
Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
Karlsruher SC Dynamo Dresden
60
14:49
Gelbe Karte für Agyemang Diawusie (Dynamo Dresden)
Diawusie kommt gegen Jakob zu spät und legt seinen Gegenspieler von hinten. Das bringt ihm die erste Gelbe Karte der Partie ein.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
61
14:49
Einwechslung bei Holstein Kiel: Phil Neumann
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
61
14:49
Auswechslung bei Holstein Kiel: Johannes van den Bergh
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
61
14:48
Noch vor der Stundenmarke nimmt Gästetrainer Robert Klauß seinen dritten Wechsel vor. Er bringt mit Köpke einen weiteren Offensivakteur. Der unglückliche Dovedan verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
57
14:48
Die folgende Ecke bringt nichts ein.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
57
14:48
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Malcolm Cacutalua
Erzgebirge Aue Werder Bremen
57
14:48
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Erik Majetschak
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
60
14:48
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Pascal Köpke
Erzgebirge Aue Werder Bremen
57
14:48
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Nicolas Kühn
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
60
14:48
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
Erzgebirge Aue Werder Bremen
57
14:47
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Baumgart
Erzgebirge Aue Werder Bremen
56
14:47
Ein langer Ball auf Owusu zwingt Groß in ein Laufduell, das er nicht gewinnen kann. Owusu geht links im Strafraum zur Grundlinie und will den Ball querlegen, aber Groß kommt rechtzeitig dazwischen und klärt zur Ecke.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
57
14:47
Die Gäste haben jetzt wieder weniger Mühe, die Blau-Weißen vom eigenen Sechzehner fernzuhalten. Die SGD verdichtet das Zentrum, sodass Choi nach Vorstoß über links nicht wirklich eine Anspielstation hat. Die auf Verdacht gezogene Flanke landet überdies im Toraus.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
59
14:47
Infolge einer kurz ausgeführten Ecke flankt Porath aus dem linken Halbfeld scharf vor den langen Pfosten. Der adressierte Wriedt kommt am Fünfereck nur einen Schritt zu spät, um unbedrängt zu köpfen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
54
14:46
Der gefährliche Vorstoß der Sachsen hat zur Folge, dass die Badener, die zuletzt weit aufgerückt waren, jetzt wieder etwas tiefer stehen und vom Gaspedal gehen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
57
14:44
Skrzybski mit der Chance zum Doppelpack! Nach Reeses flacher Rückgabe von der linken Grundlinie bleibt der Ex-Schalker zunächst aus zwölf Metern mit seinem Rechtsschuss an Abwehrmann Schindler hängen. Den zweiten Versuch aus ähnlicher Position setzt er knapp links am Ziel vorbei.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
53
14:44
Bremen läuft die Auer Verteidiger jetzt deutlich höher an. Das Tor hat das Selbstvertrauen der Gäste deutlich erhöht.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
55
14:43
Erneut bestimmt der Club die Anfangsphase. Er kombiniert nun auch schneller, direkter und steiler, hat die Hoffnung auf einen Punktgewinn im hohen Norden noch nicht aufgegeben.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
52
14:42
Owusu hat sich in einem Zweikampf mit Friedl verletzt. Er muss behandelt werden, aber der Daumen der ärztlichen Abteilung geht hoch. Der Stürmer kann wohl weiterspielen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
51
14:42
Gute Chance für die SGD! Nach Balleroberung startet Diawusie über den rechten Flügel und findet Weihrauch im Zentrum. Mit einer fließenden Bewegung leitet der die Kugel in den Lauf von Giorbelidze weiter, der aus zwölf Metern halblinker Position freie Schussbahn hat. Sein strammer Linksschuss klatscht jedoch nur ans Außennetz.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
51
14:41
Durch das Tor springt Bremen in der Blitztabelle auf Platz zwei. Wenn es bei diesem Ergebnis bliebe, würde am letzten Spieltag ein Unentschieden gegen Regensburg zum Aufstieg reichen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
53
14:41
Nach Vorarbeit Handwerkers dringt Schleimer über den linken Flügel in den gegnerischen Sechzehner ein. Seinen Schuss aus spitzem Winkel und gut zehn Metern blockt Porath zur Ecke. Die bringt den Franken nichts ein.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
49
14:39
Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Marco Friedl
Da ist die Führung für die Gäste! Bittencourt spielt sich nach einer Ecke auf der rechten Seite durch einen Doppelpass mit Weiser in den Strafraum. Dann spielt er den Ball flach in die Mitte. Friedl kommt eingelaufen und versenkt aus vier Metern mit dem linken Fuß.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
49
14:39
Hofmann verlängert einen hohen Ball per Hinterkopf in den Lauf von Schleusener, aber Broll sprintet aus dem Kasten und kann per Grätsche zunächst blocken, ehe er nachsetzt und das Leder sicher unter sich begräbt.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
48
14:38
Gelbe Karte für Antonio Jonjic (Erzgebirge Aue)
Die Ecke wird zu einem Bremer Konter, den Jonjic unterbindet, indem er Weiser am Trikot zieht. Das ist eine klare Gelbe Karte.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
48
14:38
Der KSC kehrt druckvoll aus der Kabine zurück und setzt die offensiven Bemühungen der letzten Viertelstunde des ersten Durchgangs fort. Bei einer Wanitzek-Ecke von rechts verpasst Schleusener jedoch knapp.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
50
14:37
Während Marcel Rapp in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Robert Klauß mit Tempelmann und Schäffler zwei frische Kräfte ins Rennen. Der verwarnte Krauß und der unauffällige Shuranov sind in der Kabine geblieben.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
47
14:37
Aue holt nach einem langen Ball die erste Ecke der zweiten Halbzeit raus.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
46
14:35
Anpfiff 2. Halbzeit
Karlsruher SC Dynamo Dresden
46
14:35
Die Mannschaften kehren aufs Feld zurück. Während Dynamo Dresden unverändert weiterspielt, gibt es beim KSC den nächsten Wechsel: Jakob übernimmt für Heise. Weiter geht's.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
46
14:35
Einwechslung bei Karlsruher SC: Kilian Jakob
Karlsruher SC Dynamo Dresden
46
14:35
Auswechslung bei Karlsruher SC: Philip Heise
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
47
14:35
Nach Fischers halbherziger Klärungsaktion einer Flanke packt Skrzybski aus halbrechten 14 Metern einen Volleyschuss mit dem rechten Fuß aus. Der Ball rauscht recht weit an der nahen Ecke vorbei.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
46
14:35
Anpfiff 2. Halbzeit
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
46
14:33
Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Holstein-Stadion! Die formstarken Norddeutschen nehmen gegen die enttäuschten Franken eine eher abwartende Rolle ein, sind aber äußerst zielstrebig unterwegs. Da der Club auf engstem Raum am und im heimischen Sechzehner wenige Ideen hat, stehen die Chancen auf einen Heimsieg sehr gut.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
46
14:33
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
46
14:33
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
46
14:32
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Lino Tempelmann
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
46
14:32
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tom Krauß
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
Erzgebirge Aue Werder Bremen
45
14:23
Halbzeitfazit
Erzgebirge Aue und Werder Bremen gehen mit einem torlosen Remis in die Pause. Zu Beginn der Partie wirkte der SVW sehr nervös. Aue kam schon nach 30 Sekunden zur Führung, aber das Tor zählte aufgrund einer Abseitsstellung nicht. Mit zunehmender Spielzeit legte sich die Bremer Nervosität ein wenig. Die Gäste übernahmen die Spielkontrolle, aber Aue hielt weiterhin stark dagegen. Die Hausherren gewannen mehr Zweikämpfe und kamen ab und zu im Konter zu Abschlüssen. Werder tat sich im Spiel nach vorne schwer. Es gab zwei dicke Chance, die beide liegengelassen wurden. Ansonsten war es ein schwacher Auftritt der Hanseaten. Insgesamt war es kein gutes Zweitligaspiel. Aue wird mit der Leistung zufrieden sein. Bremen muss sich deutlich steigern.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
45
14:19
Halbzeitfazit:
Zur Pause führt Dresden mit 1:0 in Karlsruhe. Die Sachsen fanden zunächst besser in die Partie, hielten den KSC effektiv vom eigenen Drittel fern und setzten offensiv von Anfang an gefährliche Nadelstiche. Hochverdient ging die SGD dann auch über Weihrauch in Führung (26.) und hatte gerade einmal eine Minute später sogar die dicke Chance zum 2:0. Erst dann wachten die Badener auf, denen zumindest die letzte Viertelstunde des ersten Durchgangs klar gehörte. Nachdem eine halbe Stunde lang kein einziger Torschuss abgegeben wurde, kamen die Blau-Weißen zuletzt zu mehreren guten Gelegenheiten. Der Ausgleich wäre nicht unverdient gewesen, zumal die Gäste aus Elbflorenz zuletzt große Mühe hatten, die Angriffe der Hausherren zu verteidigen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
45
14:18
Ende 1. Halbzeit
Erzgebirge Aue Werder Bremen
45
14:17
Bremen fällt im Aufbauspiel nicht viel ein. Häufig spielt Friedl lange Diagonalbälle. Die bringen bisher aber auch keine Gefahr. Es ist ein schwacher Auftritt der Gäste.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
45
14:17
Ende 1. Halbzeit
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
45
14:16
Halbzeitfazit:
Die KSV Holstein führt zur Pause des letzten Saisonheimspiels gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:0. Die Franken legten äußerst bestimmend los, doch waren es die Ostseestädter, die durch Porath (8.) und Wriedt (11.) die ersten Chancen kamen und durch Skrzybski in der 14. Minute infolge eines hohen Ballgewinns Wriedts und eines Passes Holtbys in Führung gingen. Auch in der Folge verzeichneten die Gäste Ballbesitz- und Feldvorteile, agierten bei ihren Strafraumszenen aber äußerst unglücklich und verpasste Abschlüsse auf den Heimkasten. Die Störche legten ihren Fokus auf die Arbeit gegen den Ball und kamen bei ihren dosierten Vorstößen in das letzte Drittel gefährlicher daher. Nachdem Porath mit einem weiteren Distanzversuch an FCN-Schlussmann Mathenia gescheitert war (35.), schob Korb nach toller Vorarbeit Holtbys und Reeses zum zweiten Kieler Treffer ein (41.). Bis gleich!
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
45
14:16
Ende 1. Halbzeit
Erzgebirge Aue Werder Bremen
45
14:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
45
14:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Durchgang eins im Holstein-Stadion soll um 60 Sekunden verlängert werden.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
45
14:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Karlsruher SC Dynamo Dresden
44
14:15
Der KSC sucht seine Chance noch vor der Pause und kommt immer wieder gefährlich hinter die Kette der Dresdner, die jetzt deutlich mehr Probleme haben, den Laden defensiv am Laufen zu halten.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
44
14:15
Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)
Bittencourt kommt im Gegenpressing am Auer Strafraum zu spät und hält voll den Fuß drüber. Dafür gibt es zu Recht Gelb.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
42
14:14
Die Ecke führt zu einem weiteren Abschluss von Nazarov aus der Distanz. Diesmal fliegt der Ball aber weit übers Tor.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
43
14:13
Die Störche sind auf dem besten Weg, einen sehr versöhnlichen Saisonendspurt hinzulegen. Ihnen winken die Punkte neun, zehn und elf in fünf Partien.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
41
14:13
Nazarov hat die beste Auer Chance. Ein Abpraller landet an der Strafraumgrenze bei der Nummer 10. Nazarov zieht direkt mit der linken Innenseite ab. Sein strammer Schuss ist einer zum Fliegen für Pavlenka, der den Ball zur Ecke abwehrt.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
41
14:12
Großchance Karlsruhe! Wieder ist es der auffällige Schleusener, der sich nun über rechts durchtankt und dann butterweich in den Lauf von Hofmann flankt. Aus fünf Metern wuchtet der sich gegen Diawusie ins Kopfballduell und kommt zum Abschluss. Der Ball prallt flach von seiner Schläfe aufs Gästetor, wo Broll mit einem irren Reflex zur Stelle ist und kurz vor der Linie pariert. Starke Parade des Dynamo-Keepers.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
41
14:10
Tooor für Holstein Kiel, 2:0 durch Julian Korb
Kiel legt vor dem Kabinengang das zweite Tor nach! Holtbys hohe Verlagerung aus dem rechten Halbfeld auf die tiefe linke Strafraumseite befördert Reese direkt an die mittige Fünferkante. Dort muss Korb nur noch den rechten Fuß hinhalten, um in den halbleeren Kasten einzuschieben.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
40
14:10
Die SGD kontert und Königsdörffer findet nach Vorstoß über rechts den freien Daferner auf der anderen Seite. Rabold ist allerdings giftig im Zweikampf, kann mit einer perfekt getimten Grätsche den Abschluss des Dresdner Angreifers verhindern und zur Ecke klären. Der ruhende Ball bringt dann nichts weiter ein.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
39
14:10
Die folgende Ecke bringt nichts ein. Werders Standards sind bisher ungefährlich.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
38
14:09
Schmid hat die größte Chance des Spiels. Ducksch spielt einen tollen Steilpass in den Lauf von Schmid, der am Fünfmeterraum mit rechts abschließt. Ein Verteidiger kommt noch dazwischen und klärt per Grätsche zur Ecke.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
39
14:09
Gelbe Karte für Christopher Schindler (1. FC Nürnberg)
Schindler bremst den schnelleren Skrzybski im rechten Mittelfeld aus, indem er ihn mit einem Griff an die rechte Schulter nach unten zieht. Die vierte Verwarnung des Spiels ist fällig.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
37
14:08
Rapp geht auf die Sechs und Groß rückt auf Topraks Position in der Mitte der Dreierkette.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
38
14:07
Gelbe Karte für Julian Korb (Holstein Kiel)
Eine lange Zeit sehr faire Partie wird in den letzten Minuten immer ruppiger. Korb erwischt Handwerker auf der halbrechten Abwehrseite mit einer Grätsche am rechten Knöchel.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
36
14:07
Einwechslung bei Werder Bremen: Nicolai Rapp
Erzgebirge Aue Werder Bremen
36
14:07
Auswechslung bei Werder Bremen: Ömer Toprak
Karlsruher SC Dynamo Dresden
37
14:06
Die Karlsruher werden stärker. Wieder sind es Schleusener und Choi, die im Zusammenspiel für Gefahr sorgen. Schleusener steckt für Choi durch, dessen Rechtsschuss aus 14 Metern jedoch das Gästetor verfehlt. Abstoß Dynamo.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
35
14:06
Toprak hat sich offensichtlich verletzt. Deshalb gibt es eine Spielunterbrechung. Der Verteidiger muss ausgewechselt werden.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
36
14:05
Gelbe Karte für Tom Krauß (1. FC Nürnberg)
Krauß rutscht im Mittelfeld im Kampf um einen freien Ball, den er verfehlt, von hinten in die Beine Poraths. Auch hier kommt Referee Daniel Siebert nicht umhin, die Gelbe Karte zu zücken.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
35
14:05
Bei Chris Löwe ist derweil nichts Schlimmeres passiert. Der 33-jährige Routinier kann weitermachen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
35
14:04
Wieder Porath aus der Distanz! Der ehemalige Jugendspieler des HSV deuert den Ball aus halblinken 22 Metern per rechtem Spann auf die flache linke Ecke. Mathenia taucht schnell ab und lenkt den Ball um den Pfosten. Die fällige Ecke bekommt der Gast im zweiten Anlauf geklärt.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
33
14:04
Bremen probiert es mit Kombinationsfußball. Spätestens auf Höhe des Strafraums folgt dann aber der Fehlpass.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
33
14:04
Auch Löwe ist umgeknickt, wodurch die Karlsruher bei einem Angriff über rechts eine Überzahlsituation haben. Die Kugel landet über Schleusener bei Choi, der aus neun Metern halbrechter Position abschließen kann. Broll macht den Winkel jedoch extrem eng, bleibt lange stehen und kann den Abschluss stark parieren.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
32
14:02
Nürnberg zeigt im hohen Norden auch nach einer guten halben Stunde eine ordentliche Leistung, lässt aber weiterhin die nötige Zielstrebigkeit im letzten Felddrittel vermissen. Im schlechtesten Fall fällt der FCN am nächsten Sonntag übrigens noch auf Rang acht zurück.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
30
14:01
Es ist bisher kein gutes Fußballspiel. Beide Mannschaften sind ziemlich ungenau im Spiel nach vorne.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
30
14:00
Für Kobald geht es nicht mehr weiter. Bormuth muss übernehmen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
30
14:00
Einwechslung bei Karlsruher SC: Robin Bormuth
Karlsruher SC Dynamo Dresden
30
14:00
Auswechslung bei Karlsruher SC: Christoph Kobald
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
29
13:58
Gelbe Karte für Lewis Holtby (Holstein Kiel)
Holtby reißt Krauß im Mittelkreis mit einem Griff an beide Schultern zu Boden. In einem sehr fairen Match zückt Schiedsrichter Daniel Siebert die erste Verwarnung. Es ist für Holtby die fünfte in der laufenden Saison, so dass er am 34. Spieltag in Sandhausen fehlen wird.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
27
13:58
Aue hat bisher die deutlich bessere Zweikampfbilanz. Die Hausherren haben 60 Prozent der Zweikämpfe gewonnen. Das merkt man auch. Bremen ist zwar überlegen, der FC Erzgebirge hält aber gut dagegen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
29
13:58
Kobald muss behandelt werden. Sieht nicht so aus, als könne es für den Karlsruher Spieler weitergehen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
27
13:58
Und direkt die nächste Großchance für Dresden! Königsdörffer dringt begleitet von Kobald in den Sechzehner ein. Mit einer Körpertäuschung lässt er den Karlsruher stehen, der wegrutscht und unglücklich umknickt. Aus neun Metern nimmt Königsdörffer Maß aufs lange Eck, aber Heeger verhindert den Einschlag mit einem bärenstarken Reflex. Das muss das 2:0 sein!
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
27
13:56
Shuranov macht einen Flugball aus dem Mittelfeld auf der linken Strafraumseite mit dem Rücken zum Tor stehend fest, dreht sich nach links und visiert aus gut 15 Metern die lange Ecke an. Der noch durch Lorenz abgefälschte Schuss ist leichte Beute für Schlussmann Gelios.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
24
13:55
Aue spielt einen grausamen Fehlpass im Aufbau. Füllkrug geht in den Strafraum und legt quer auf Ducksch, der nur noch einschieben müsste. Der Pass gerät aber viel zu lang und ist unerreichbar für Ducksch. Das hätte das 1:0 sein müssen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
26
13:55
Tooor für Dynamo Dresden, 0:1 durch Patrick Weihrauch
Dresden macht das Spiel und belohnt sich für einen starken Anfang jetzt auch mit dem Führungstor zum 1:0. Diawusie kommt über rechts ins Tempodribbling und flankt dann stark auf Königsdörffer. Dessen Weg zum Tor ist verstellt, weshalb er dem besser postierten Weihrauch auflegt. Mit einer einfachen Täuschung legt der sich den Ball an Kobald vorbei und zieht dann aus 13 Metern scharf aufs linke obere Eck ab. Nichts zu machen für Heeger.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
25
13:54
Die SGD hält die Badener weiterhin extrem effizient vom eigenen Sechzehner fern. Der erste Karlsruher Abschluss lässt noch auf sich warten.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
24
13:53
... Dovedan will den Ball aus 18 Metern mit dem rechten Innenrist in das linke Kreuzeck schlenzen. Er setzt ihn gut einen halben Meter über den Querbalken.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
22
13:53
Ransford-Yeboah Königsdörffer ist auf dem rechten Flügel durch, zieht nach innen und probiert es einfach mal aus spitzem Winkel direkt aufs lange Eck. Erneut ist Niklas Heeger aber zur Stelle und pariert sicher. Wegen einer vermeintlichen Abseitsposition des Schützen hätte ein Treffer aber wohl ohnehin überprüft werden müssen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
21
13:52
Zolinsiki nimmt einen Abpraller aus der zweiten Reihe volley. Pavlenka fängt den Ball.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
23
13:52
Dovedan wird direkt an der mittigen Strafraumkante durch Lorenz zu Fall gebracht, so dass es einen Freistoß für die Franken in bester Lage gibt...
Erzgebirge Aue Werder Bremen
21
13:52
Bremen bietet in der Defensive riesige Räume an. Die Abstände zwischen den einzelnen Spielern und den Mannschaftsteieln stimmt bisher überhaupt nicht.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
22
13:52
Mühling treibt den Ball über den halbrechten Offensivkorridor nach vorne und probiert sich aus vollem Lauf und gut 22 Metern mit einem wuchtigen Rechtsschuss. Der rauscht nicht weit an der rechten Stange vorbei.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
21
13:52
20 Minuten sind vorbei und die Anfangsphase gehört unterm Strich den Sachsen, die defensiv alles im Griff haben und offensiv immer wieder für Nadelstiche sorgen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
21
13:51
Da war mehr drin für Dovedan! Der Österreicher ist in der Strafraummitte Adressat einer präzisen Flanke Handwerkers von der linken Außenbahn. Während der nächste Kieler gut vier Meter entfernt ist, köpft er aus gut acht Metern überhastet weit über den Heimkasten hinweg.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
20
13:51
Fandrich probiert es mal mit einem Schuss aus der Distanz. Der Versuch aus 25 Metern geht aber gut zwei Meter rechts am Tor vorbei.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
18
13:49
Aue zeigt in dieser Anfangsphase eine gute Leistung. Der Auftritt hat bisher nichts mit dem 0:6 von Darmstadt gemein.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
18
13:48
Wieder Ecke Dresden: Dieses Mal findet Weihrauch den im Rückraum lauernden Knipping, der die Kugel aber in Rückenlage nicht gedrückt bekommt. Fast schon vertikal geht der Abschluss nach oben. Heeger kann den Ball sicher aus der Luft pflücken.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
18
13:48
Dovedan verpasst die Chance zur schneller Antwort! Schleimer tankt sich über rechts in den Sechzehner und legt flach für den Österreicher zurück. Dovedan visiert aus zentralen 15 Metern mit dem rechten Fuß die rechte Ecke an, doch der grätschende Thesker blockt den Versuch.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
17
13:47
Daferner holt bei einem Vorstoß über rechts eine Ecke heraus, die allerdings für keine weitere Gefahr sorgt.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
17
13:46
In der Live-Tabelle erobern die Schleswig-Holsteiner durch den Treffer den neunten Tabellenplatz vor. Mehr wäre am 34. Spieltag nicht möglich, denn der Achte Heidenheim hat vier Zähler mehr auf dem Konto.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
15
13:45
Gelbe Karte für Dirk Carlson (Erzgebirge Aue)
Carlson vertändelt den Ball an der linken Außenlinie. Um die Situation zu retten, geht er mit einem langen Bein hinterher. Er trifft Schmid mit offener Sohle am Unterschenkel. Das ist eine klare Gelbe Karte.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
15
13:45
Nach hohem Ball in den Sechzehner wird Gordon von Daferner gestoßen. Die Karlsruher fordern vehement einen Elfmeter, aber der Unparteiische entscheidet auf Weiterspielen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
14
13:44
Werder ist jetzt deutlich besser im Spiel. Die anfängliche Nervosität scheint überwunden.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
12
13:44
Weihrauch bringt einen Freistoß hoch in die Karlsruher Box, wo die Gastgeber zunächst klären können. Dann rutscht die Kugel allerdings im zweiten Anlauf zu Daferner durch, der aus der Drehung heraus aufs linke untere Eck abzieht. Heeger ist jedoch rechtzeitig am Boden und begräbt das Leder sicher unter sich.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
14
13:44
Tooor für Holstein Kiel, 1:0 durch Steven Skrzybski
Skrzybski bringt die KSV noch in der ersten Viertelstunde nach vorne! Nach Wriedts Ballgewinn auf der rechten Offensivseite leitet Holtby de Ball direkt zum Ex-Schalker in das Strafraumzentrum weiter. Mit dem zweiten Kontakt befördert Skrzybski den Ball aus 13 Metern mit dem rechten Spann in die flache linke Ecke.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
12
13:43
Füllkrug hat den ersten Bremer Abschluss des Spiels. Er dreht an der Strafraumgrenze auf und schießt dann ansatzlos mit links aufs Tor. Sein Schuss ist aber zu zentral. Klewin hält den Ball fest.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
13
13:43
Infolge ihres passiven Auftakts bauen die Störche ihre Spielanteile sukzessive aus, erhöhten vor allem ihre Passsicherheit im Aufbau. Derweil wartet die Klauß-Truppe noch auf ihre erste zwingende Offensivszene.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
11
13:42
Füllkrug geht rechts mit Tempo in den Strafraum. Die Auer Verteidiger schauen nur hinterher. Dann möchte er auf Ducksch querlegen. Der Pass geht aber zu einem Gegner. Da hätte Füllkrug lieber selbst schießen sollen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
9
13:40
Bei Toprak und Groß ist in den ersten Minuten eindeutig die fehlende Spielpraxis zu merken. Die beiden wichtigen Stammspieler, die zuletzt mehrere Wochen gefehlt hatten, machen bisher ungewöhnlich viele einfache Fehler.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
11
13:40
Reeses halbhohe Hereingabe von der rechten Außenbahn findet den Weg zu Wriedt am langen Fünfereck. Der Angreifer spitzelt den Ball an seinem Bewacher Schindler vorbei auf die linke Ecke und setzt ihn an den Außenpfosten. Wegen einer knappen Abseitsstellung hätte ein Treffer aber wohl nicht gezählt.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
10
13:40
Die Gäste aus Elbflorenz stehen defensiv bislang richtig stark. Der KSC tut sich ungemein schwer, im gegnerischen Drittel vorstellig zu werden und verliert gegen das Gegenpressing der Sachsen immer wieder früh den Ball.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
7
13:38
Friedl schickt Ducksch mit einem guten langen Ball auf die Reise. Der Stürmer lupft den Ball volley von der Strafraumgrenze über Klewin hinweg, aber auch weit übers Tor. Er war ohnehin im Abseits.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
8
13:37
Der erste Torschuss geht auf das Konto der Störche! Mühling legt Reeses flaches Anspiel vom linken Flügel im nahen Halbfeld flach für Porath zurück. Der gebürtige Lübecker zirkelt den Ball aus gut 21 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung langer Ecke. Gästekeeper Mathenia ist rechtzeitig abgehoben und pariert zur Seite.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
6
13:37
Die Norddeutschen scheinen sich erst einmal damit zufrieden zu geben, vornehmlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert zu sein. Da der FCN noch nicht in aussichtsreichen Positionen auftauchen, liegt ein frühes Gegentor bislang nicht in der Luft.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
7
13:37
Die SGD erarbeitet sich eine Ecke. Der ruhende Ball findet am ersten Pfosten den freien Akoto, der allerdings deutlich rechts am Kasten von Heeger vorbei köpft.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
6
13:37
Aue ist bisher die wachere Mannschaft. Bremen kommt meistens einen Schritt zu spät.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
5
13:35
Mit Ausnahme der dicken Weihrauch-Chance ist es ein sehr ruhiger Auftakt. Beide Teams ersticken gegnerische Vorstöße mit gutem Gegenpressing im Keim, sodass die Partie sich überwiegend im Zentrum abspielt.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
3
13:34
Werder kommt etwas hektisch in die Partie. Der Druck ist spürbar. Aue ist sehr engagiert.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
1
13:33
Aue macht mit dem ersten Angriff das 1:0! Aber die Fahne geht hoch. Owusu setzt sich rechts im Strafraum viel zu einfach gegen Toprak durch und spielt den Ball dann in den Rückraum, wo sein Mitspieler völlig frei steht. Er schießt aufs lange Eck. Der Schuss wird zu einer Hereingabe auf den zweiten Pfosten, wo Fandrich einschiebt. Ein Auer stand aber strafbar im Abseits.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
4
13:33
Die Gäste legen den schwungvolleren Auftakt hin, halten den Schwerpunkt des Geschehens in den ersten Momenten tief in der gegnerischen Hälfte. Über ihre beiden Außenbahnen haben sie bereits jeweils einen Ball in den Sechzehner gebracht. Jeweils konnte van den Bergh klären.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
2
13:32
Großchance Dresden! Mit einem spektakulären Angriff über links gehen die Gäste beinahe mit 1:0 in Führung. Königsdörffer tankt sich bis zur Grundlinie vor und bedient dann den völlig freien Weihrauch im Zentrum, der den halbhohen Ball allerdings nur mit dem Knie aufs Tor drücken kann. Der Abschluss kommt dennoch gefährlich aufs linke obere Eck, aber Heeger wischt die Kugel mit einem starken Reflex über die Querlatte hinweg. Die anschließende Ecke bringt dann nichts weiter ein.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
1
13:31
Die Sicht ist wieder einigermaßen klar. Das Spiel läuft.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
1
13:31
Spielbeginn
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
1
13:30
Kiel gegen Nürnberg – Durchgang eins im Holstein-Stadion ist eröffnet!
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
1
13:30
Spielbeginn
Erzgebirge Aue Werder Bremen
13:30
Die Aue-Fans haben einige Bengalos gezündet. Deshalb liegen Rauchschwaden über dem Spielfeld und der Anpfiff verzögert sich um wenige Momente.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
1
13:30
Anpfiff in Karlsruhe. Die Hausherren laufen ganz in Blau auf. Die Gäste aus Sachsen tragen gelbe Trikots über schwarzen Hosen. Los geht's.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
1
13:30
Spielbeginn
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
13:27
Soeben haben die Mannschaften bei strahlendem Sonnenschein den Rasen betreten.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
13:15
Ole Werner nimmt bei Werder drei Änderungen im Vergleich zur Niederlage gegen Kiel vor. Ömer Toprak, Miloš Veljković und Christian Groß geben alle ihr Comeback nach mehrwöchigen Verletzungen. Die Stammspieler verdrängen Nicolai Rapp, Ilia Gruev und Felix Agu aus der Mannschaft. Es steht das erste Mal seit dem 25. Spieltag wieder Ole Werners Lieblingself auf dem Platz.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
13:10
Pavel Dotchev tauscht nach der schwachen Leistung gegen Darmstadt die halbe Mannschaft aus. Er nimmt sechs Wechsel im Vergleich zum letzten Samstag vor. Trujić, Strauß, Messeguem, Cacutalua, Gonther und Barylla rotieren aus der Mannschaft. Dafür starten Owusu, Jonjic, Fandrich, Majetschak, Ballas und Baumgart.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
13:05
Bremen hat letzte Woche einen 2:0-Vorsprung gegen Kiel verspielt und noch mit 2:3 verloren. Diese Niederlage war ein herber Dämpfer im Rennen um den Aufstieg. Jedoch bietet sich heute schon wieder die Chance, auf Rang zwei zu springen, weil Darmstadt am Freitag in Düsseldorf verloren hat. Der SVW kann heute den Aufstieg aber noch nicht eintüten. Aufgrund der vergleichsweise schlechten Tordifferenz benötigen die Hanseaten auch bei einem heutigen Sieg noch Punkte am letzten Spieltag gegen Regensburg. Eine Niederlage gegen Aue würde den Aufstieg aus eigener Kraft praktisch unmöglich machen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
13:03
Bei den Franken, die das Hinspiel Anfang Dezember im Max-Morlock-Stadion dank der Treffer Schäfflers (6.) und Shuranovs (63.) mit 2:1 für sich entschieden und die vor allem wegen ihrer schwachen Offensivausbeute nicht bis zum Schluss um den Aufstieg mitspielen können (48 Tore), stellt Coach Robert Klauß nach dem 1:1-Auswärtsunentschieden beim FC St. Pauli viermal um. Nürnberger, Møller Dæhli, Dovedan und Shuranov nehmen die Plätze von Sørensen (Muskelverhärtung), Geis, Tempelmann und Köpke (allesamt auf der Bank) ein.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
13:02
Insgesamt 22 Aufeinandertreffen hat es zwischen beiden Mannschaften bislang gegeben und mit zehn Siegen führt der KSC den direkten Vergleich an (fünf Remis, sieben Niederlagen). Im Hinspiel jedoch setzte sich die SGD am 5. Dezember 2021 mit 3:1 gegen die Badener durch. Im heimischen Wildpark haben die Karlsruher dafür vier der letzten fünf Heimspiele gegen die Sachsen gewonnen.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
13:00
Erzgebirge Aue ist seit dem letzten Wochenende abgestiegen. Die Mannschaft von Pavel Dotchev hat mit 0:6 gegen den SV Darmstadt verloren. Durch dieses Debakel ist der Abstand zum Relegationsplatz zu groß. Heute werden die Sachsen auf Rehabilitation aus sein. Mit einer guten Leistung könnte man dem SV Werder den Aufstieg versauen.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
12:54
Auf Seiten der Ostseestädter, die in ihren bisherigen 16 Heimspielen nur 20 Treffer erzielten und die im Sommer in ihre sechste aufeinanderfolgende Saison in der 2. Bundesliga gehen werden, hat Trainer Marcel Rapp im Vergleich zum 3:2-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Dähne (Bank) und Pichler (nicht im Kader) beginnen der scheidende Gelios und Porath.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
12:54
Alles sah letzte Woche nach dem Ende der Dresdner Durststrecke aus, als die SGD gegen Jahn Regensburg mit 1:0 führte. Wegen eines Last-Minute-Gegentreffers endete auch diese Partie letztlich aber nur remis. Trainer Guerino Capretti war mit dem Auftritt seiner Mannschaft im Kern offenkundig dennoch zufrieden. Der Übungsleiter entsendet die gleiche Elf erneut von Anfang an aufs Feld. Keine Wechsel also bei den Sachsen.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
12:48
Die SG Dynamo Dresden fand sich als Aufsteiger zunächst gut in der 2. Bundesliga ein. Die Sachsen beendeten die Hinrunde auf dem elften Platz. Weil die Truppe aus Elbflorenz allerdings in der kompletten Rückrunde noch immer sieglos ist (neun Remis, fünf Niederlagen), rutschte die SGD auf den Relegationsplatz. Seit dem 32. Spieltag herrscht die Gewissheit, dass der Aufsteiger in die Abstiegsrelegation muss. Die sieben Zähler Rückstand zum rettenden Ufer sind nicht mehr aufzuholen, während der Vorsprung auf Erzgebirge Aue bei acht Punkten groß genug ist, um zumindest den Direktabstieg abzuwenden.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
12:45
Der 1. FC Nürnberg hat im April seine Chancen auf eine Rückkehr in die nationale Eliteklasse verspielt. Nachdem der Club aussichtsreich in den vergangenen Monat gestartet war, gelang ihm in fünf Partien lediglich ein Sieg. Beim FC St. Pauli reichte es durch den Last-Minute-Ausgleichs Dumans (90.+2) zwar noch zu einem Unentschieden, doch ist das Erreichen des Relegationsplatzes bei sechs Punkten Rückstand und dem deutlich schlechteren Torverhältnis nicht mehr realistisch. Den nächsten Anlauf in der kommenden Saison nimmt der FCN gemeinsam mit Cheftrainer Robert Klauß; der Vertrag mit dem 37-Jährigen wurde am Freitag verlängert.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
12:42
Am vergangenen Wochenende unterlagen die Badener Hannover 96 mit 0:2. Trainer Christian Eichner, der verletzungsbedingt auf mehrere Spieler verzichten muss, belässt es heute dennoch bei einem Wechsel: Philipp Hofmann kehrt nach abgegoltener Gelbsperre wieder in die Startelf zurück. Ihm weicht Benjamin Goller (nicht im Kader).
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
12:37
In den letzten Zügen einer wechselhaften Saison, in der sie sich doch noch frühzeitig aller Abstiegssorgen entledigte, ist die KSV Holstein auf einem guten Weg zu einem punketrächtigen Endspurt. Durch acht Punkte in den jüngsten vier Matches schielen die Störche noch auf Rang neun in der Endabrechnung. Am vergangenen Freitag sorgten sie beim Aufstiegskandidaten SV Werder Bremen für eine große Überraschung: Nach einem frühen 0:2-Rückstand nahmen sie durch zwei gegnerische Eigentore (45., 71.) und einen späten Treffer Korbs (85.) alle drei Zähler vom Osterdeich mit auf die Heimreise.
Karlsruher SC Dynamo Dresden
12:36
Der Karlsruher SC ist seit fünf Ligaspielen in Folge sieglos (drei Remis, zwei Niederlagen), hat allerdings bei 40 Zählern aus 32 Partien keine Abstiegssorgen mehr. Tabellarisch können die Blau-Weißen mit einem Heimsieg theoretisch auf Rang zehn klettern. Im Vordergrund steht beim letzten Heimspiel der Saison 2021/22 aber die Verabschiedung zahlreicher Leistungsträger. Gleich acht Spieler – darunter Stars wie Philipp Hofmann (Wechsel zum VfL Bochum) und Robin Bormuth (Wechsel zum SC Paderborn) – werden heute im Wildpark verabschiedet.
Holstein Kiel 1. FC Nürnberg
12:32
Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Sonntagnachmittag! Die KSV Holstein empfängt zu ihrem letzten Heimspiel der Saison den 1. FC Nürnberg. Die Störche und der Club stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen des Holstein-Stadions gegenüber.
Erzgebirge Aue Werder Bremen
12:31
Hallo und herzlich willkommen zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga. Heute um 13:30 Uhr empfängt der FC Erzgebirge Aue den SV Werder Bremen
Karlsruher SC Dynamo Dresden
12:30
Guten Tag und herzlich willkommen aus dem BBBank Wildpark. Hier empfängt der Karlsruher SC heute um 13:30 Uhr die SG Dynamo Dresden im Rahmen des 33. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434205972:442865
2Werder BremenWerder BremenWerderSVW34189765:432263
3Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV341612667:353260
4SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD98341861071:462560
5FC St. PauliFC St. PauliSt. PauliSTP34169961:461557
61. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH341571243:45-252
7SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP341312956:441251
81. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN341491149:49051
9Holstein KielHolstein KielHolstein KielKIE341291346:54-845
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF953411111245:42344
11Hannover 96Hannover 96HannoverH96341191435:49-1442
12Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruheKSC349141154:55-141
13Hansa RostockHansa RostockRostockROS3410111341:52-1141
14SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS3410111342:54-1241
15Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburgSSV3410101450:51-140
16Dynamo DresdenDynamo DresdenDresdenSGD347111633:46-1332
17Erzgebirge AueErzgebirge AueAueAUE34682032:72-4026
18FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI34492130:65-3521
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg

Tore

#SpielerMannschaftSp.Tore11mQuote
1FC Schalke 04Simon TeroddeFC Schalke 04303021
2Hamburger SVRobert GlatzelHamburger SV342210,65
3Werder BremenMarvin DuckschWerder Bremen332130,64
4Werder BremenNiclas FüllkrugWerder Bremen331920,58
Karlsruher SCPhilipp HofmannKarlsruher SC331900,58